Ferdinand-Freiligrath-Schule

Wir machen Stop-Motion-Filme!

11. Januar 2020

Hallo, wir sind drei Schüler der Arena Medien 2 und erklären euch heute, wie ihr einen Stop-Motion-Film erstellt.

Ein Stop-Motion-Film ist ein animierter Film, der aus vielen Bilder besteht, die jeweils eine leicht veränderte Aufnahme von den Figuren und dem Filmset zeigen. Zum Beispiel, indem man das Objekt 2-4 mm bewegt.

Diese Bilder lässt man danach so hintereinander abspielen, dass eine dynamische Bewegung entsteht. Dazu braucht man ungefähr zehn Bilder pro Sekunde (fps= frames per second).

Wir haben in unserem eigenen Projekt einen Autounfall nachgespielt, bei dem es Verletzte und einen Brand an beiden Fahrzeugen gab, deshalb kam im Anschluss die Feuerwehr, die den Brand gelöscht hat, und der Rettungswagen, der die Verletzten versorgt und ins Krankenhaus gebracht hat.

Uns hat dieses Projekt von unserer Arena gut gefallen, weil es Spaß gemacht hat, uns die Geschichte auszudenken. Der Dreh war anstrengend, da man sehr intensiv darauf achten musste, alle Figuren richtig zu bewegen. Außerdem mussten wir mehrere hunderte Bilder aufnehmen, das war auch nervenaufreibend.

Vielleicht habt ihr Lust, auch solch einen Film zu drehen. Als Erstes braucht ihr eine kreative und spannende oder witzige Idee für eure Geschichte (z.B. Drehort, Figuren, Requisiten, etc.), die ihr in Form einer Mindmap festhalten könnt.

Danach visualisiert ihr eure Ideen als einzelne Kameraeinstellungen (z.B. Vogelperspektive, Groß, Nah oder Amerikanisch) in einem Storyboard.

Danach bastelt man die Figuren und fängt an zu drehen. Am Ende bearbeitet man die fertigen Aufnahmen am Computer, fügt Musik sowie ein Intro und Outro hinzu.

Paul, Joshua, Müslüm

Leave a reply
Wer oder was ist ein Influencer?

Leave Your Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.