Ferdinand-Freiligrath-Schule

Trotz-alledem-Preis

  • Mit der Verleihung des Trotz-alledem-Preises möchten die Lehrkräfte der Ferdinand-Freiligrath-Schule im Rahmen der Abschlussveranstaltung der 10. Klasse eine*n Schüler*in auszeichnen, der*die eine hervorragende oder außergewöhnliche Leistung vollbracht hat — trotz der niedrigen Erwartungen und aller negativer Aussichten, trotz Pessimisten und Widerständen, trotz alledem und alledem.

    Mit dem Preis setzen wir ein Zeichnen dafür, dass es sich lohnt, für die eigenen Träume, Ideale und Ziele die Hoffnung nicht aufzugeben, Hürden zu überwinden und hartnäckig zu kämpfen.

  • Preisträger*innen

  • Fardin (2013/14)

    Ein Schüler, der aus Bangladesh direkt in unsere 10. Klasse einwanderte. Ihm gelang es innerhalb eines Schuljahres, sich die deutsche Sprache zu eigen zu machen und einen beeindruckenden Schulabschluss zu erreichen.

  • Anna (2014/15)

    Eine Schülerin, die binnen kürzester Zeit es gelang, wenn alle schon aufgegeben hatten, einen geschmackvollen sowie lustigen Abschlussball für die 10. Klasse zu organisieren, den sicherlich der ganze Jahrgang als tolle Erinnerung erhalten bleiben wird.

  • Damon (2015/16)

    Damon hatte in seinem Leben mit Einigem zu kämpfen. Jedoch schaffte er es, in der 10. Klasse seine Leistungen deutlich zu steigern und eine Stütze für seine Mitschüler*innen zu sein.

  • Deniz (2016/17)

    Deniz hat in den vier Jahren bei uns eine spektakuläre Entwicklung gemacht und einenüberraschend ganz tollen Abschluss gemacht. Dazu schaffte er es, die sozialen Bindungen in der Klasse zu stärken.

  • Harun (2017/18)

    Harun hat auch einiges in seinem Leben erlebt. Trotzdem hat er nicht aufgegeben und ist über die Jahre hartknäckig geblieben. Wir sind überglücklich, dass er seinen Abschluss geschafft hat!

  • Schaima (2019/2020)

    Du hast diesen Preis wirklich verdient! Du bist eine beeindruckende Persönlichkeit. Ohne dich hervorzutun, hast du wie selbstverständlich Verantwortung übernommen. Als Klassensprecherin sorgtest du über Jahre dafür, dass alle fair miteinander umgehen. Du hast die Lauten zurechtgewiesen, während du den Stillen eine Stimme verliehen hast. Du warst so mutig, auch Unangenehmes auszusprechen und hast dich damit für deine Klasse eingesetzt. Schon jetzt hast du einen Ausbildungsplatz in einem Krankenhaus und freust dich darauf, dort mit Hingabe für Andere da zu sein und zu helfen, wo immer man dich braucht!

  • Timnit (2019/2020)

    Du hattest es nicht immer leicht, doch du hast dich nie unterkriegen lassen und stets beharrlich deine Ziele verfolgt. Dabei warst du so freundlich und hilfsbereit, wie es kaum einer schafft. Nicht nur den Lehrkräften der Ferdinand-Freiligrath-Schule fiel deine zurückhaltende und herzliche Art positiv auf. Du hast dich als Schülerpatin engagiert und die Schule mit großem Engagement vorgestellt und präsentiert. Du hast dich zuverlässig und kompetent um Schülerinnen und Schüler gekümmert, die neu an unsere Schule kamen und so dazu beigetragen, dass sie einen guten Start haben und sich hier von Anfang an wohlfühlen konnten. Deine positive Ausstrahlung und offene Art werden wir sehr vermissen!

     

  • Julia (2019/20)

    Julia hat alle Herausforderungen mit Humor und einem Lächeln im Gesicht angenommen. Damit warst sie oftmals nicht nur für sich selbst eine Motivation, sondern auch für ihre Mitschüler*innen und Lehrkräfte. Obwohl es oft nicht leicht war, fasste sie den Entschluss, alle Aufgaben, und nicht nur die des Schulalltages, anzunehmen. Wir sind sicher, dass du deinen Weg gehen wirst. Mit deinem guten Schulabschluss hast du viele Möglichkeiten und wirst bestimmt in ein paar Jahren auch das Abitur in der Tasche haben!

    • Trotz alledem und alledem!
      So kommt denn an, trotz alledem!
      Ihr hemmt uns, doch ihr zwingt uns nicht –
      Unser die Welt trotz alledem!

      Ferdinand Freiligrath
      1848
  • die Idee dahinter

  • Der Trotz-alledem-Preis, der einen symbolischen Charakter hat, stammt aus den Erfahrungen, die Lehrkräfte, Schüler*innen, Schulleitung und sonstige Beteiligte im Laufe der Geschichte des Arena-Konzepts gesammelt haben.

    Trotz anfänglicher Zweifel, trotz hoch gezogener Augenbrauen, trotz administrativer Hürden, trotz finanzieller Schwierigkeiten, trotz alledem und alledem, ist aus der ursprünglichen Idee der ehemaligen Schulleiterin Hildburg Kagerer, Künstler*innen, Handwerker*innen und Profis aus der Berufswelt (die sogenannten Dritten) in den Unterricht zu holen, ein erfolgreiches Schulprojekt geworden, das über 25 Jahren Bestand hat und auf andere Schulen übertragen wurde.

    Und so, anlässlich des 25-jährigen Jubiläums von KidS und vom Arena-Konzept, entstand im Schuljahr 2013/14 der Trotz-alledem-Preis, der Schüler*innen auszeichnet, die schlichtweg nicht aufgeben.